Künstler

Sopran

Annika Egert

Sopran

Désirée von Delft

Sopran

Cinzia Zanovello

Sopran

Manuela Uhl

Sopran

Camilla Nylund

Sopran

Tenor

Daniel Schliewa

Tenor

Philip Lüsebrink

Tenor

Patrick Vogel

Tenor

Anton Saris

Tenor

Burkhard Fritz

Tenor

Bariton

Oleh Lebedyev

Bariton

Bass

Jacoub Eisa

Bass

Pianist

Evgeny Konnov

Pianist

Musikalische Leitung

Mira Teofilova

Musikalische Leitung Konzert

Svetlomir Zlatkov

Musikalische Leitung Oper/Operette

Regie

Philip Lüsebrink

Regie

Seine erste Regie führte Philip Lüsebrink 2007 mit dem Stück „Zwei wie Benny und Clyde“. Seitdem kamen viele Inszenierungen in den Bereichen Schauspiel, Komödie, Musiktheater, Kindertheater und Freilichttheater hinzu. Einige erfolgreiche Inszenierungen stammen aus seiner Feder, wie z.b. „Wi sind woller wer“, „In de Haifischbar, der is wat los“ oder die Musikrevue „Ein Festival der Liebe“. In seiner Bearbeitung und Inszenierung gab es die plattdeutsche Erstaufführung des Musicals „My Fair Lady“. 2018 gewann seine Inszenierung von „Toerst kommt de Familie“ den 1. Preis beim Willy-Beutz-Schauspielpreis.

Bei den Wertinger Festspielen ist er für die Regie für die Operette “Die lustige Witwe” engagiert.

Jacoub Eisa

Regie

Jacoub Eisa ist Opernsänger und Regisseur.

Während des Studiums konnte er Regieassistenzen für David Freeman, David Mouchtar-Samorai und Georg Rootering übernehmen.

Physical Theatre und die Schule Jacques Lecoqs sind grundlegende Elemente der szenischen Folkwang-Ausbildung. Workshops mit Noam Meiri, Oliver Sproll, Peter Siefert und Achim Lenz prägten seinen Inszenierungsstil entsprechend.

Jacoub Eisa ist Hausregisseur am Teamtheater München. Dort inszenierte er bisher Kasimir und Kaukasus von Francis Veber, Da war Eden in eigener Bearbeitung nach Mark Twains „Die Tagebücher von Adam und Eva“, Project S.T.R.I.P. von Ram Ganesh Kamatham und Muttersprache Mameloschn von Marianna Salzmann.

Im Theater Neu-Ulm konnte die musikalische Boulevardkomödie Abends in der Firma von Peter Blaikner unter seiner Regie zu erleben sein. 

Außerdem ist er Autor des Kinderstücks Nach dem Regen, das er selbst inszenierte.

Zuletzt feierte Georg Kreislers Heute Abend: Lola Blau, das Chaplin-Stück Slapstick von Wieland Schwanebeck und Zur Hölle mit den anderen von Nicole Armbr.

Bei den Wertinger Festspielen wird er “Das magische Klassenzimmer” inszenieren.

Sie möchten Teil der Wertinger Festspiele werden?

HAben Sie ein eigenes konzept, eine Idee oder möchten sich als künstler vorstellen?

Sie möchten Sponsor bei den Wertinger Festspielen werden?

Dann bewerben Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns über jede Bewerbung.

Kontakt

Karolina Wörle
Eventmanagerin
Tel.: +49 8272 601990-11 karolina.woerle@buhlstiftung.de

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular auf der Kontakt Seite.

Social Media

© by Annika Egert